Um Himmelswilln, wo ist das Kind ...

Zwischentexte

Anregung für eine inhaltliche Überleitung und Verknüpfung der einzelnen Liedtexte
in der gegebenen Reihenfolge


1. Advent, vier Wochen Wartezeit

Worauf man auch immer wartet, was auch immer kommen mag,
herzliches Willkommen drückt sich in offenen Türen aus.
Offenheit ermöglicht Ankunft.

2. Macht auf die Tür

Bei Offenheit kann sich Freude -Vorfreude- entfalten,
Erwartungen werden sich einstellen.

3. Ja, auf Weihnachten, da freu ich mich

Froh ist man, wenn Wünsche und Vorstellungen erfüllt werden.
Welche Vorstellungen auch immer über das Angekommene bestehen,
was auch immer davon für erwähnenswert erachtet oder ernstgenommen wird, man ist aufgefordert, sich damit auseinanderzusetzen.

4. Schau, dort steht ein Engel

"Ein Leben, wie's der Tote hat gezeigt",
das bedarf näherer Betrachtung:

5. Wer geht mit nach Bethlehem

Ja, es ist ein Leben, das ganz von vorne beginnt, klein und vorbehaltlos.

6. In der Krippe liegt ein Kind

Ein Leben, das um die tiefe Verbundenheit mit anderen Lebewesen weiß.

7. Wer Weihnachten erleben will

Ein Leben, das mit Unschuldigen geht.

8. Das kleine Schaf

Ein Leben, das auch im Dunkeln um die Existenz des Lichtes weiß.

9. Der Maulwurf

Ja, ein solches Leben hat das Christkind gelebt.

10. Christkind

Ein Grund zum Aufwachen? Ein Grund zum Aufwachen!

11. Nicht so stille

Still kommt das Göttliche in die Welt.
Am schönsten und vollständigsten kann es im menschlichen Leben
zum Ausdruck kommen.

12. Wasser erscheint in der Welt

Ein solches Leben ist ein Fest, ist Anlaß zum Feiern.
Ein solches Leben verwandelt.

13. Wer ist das kleine Kind

Ein solches Leben gründet auf Vertrauen.

14. Mama, Papa bitte helft mir

Ein solches Leben bedarf der ständigen Bereitschaft zu bewußtem Dasein,
es bedarf ständiger Aufmerksamkeit.

15. Advent, Advent kein Lichtlein brennt

Ein solches Leben ist zeitlos.

16. Wir sind Kinder einer einzgen Mutter

Zeitlosigkeit weiß um die Vergänglichkeit von Zeiterscheinungen,
samt ihrem Wert, den wir ihnen geben.

17. Im Kaufhaus steht ein Weihnachtsmann

Zeitlosigkeit weiß um die Vergänglichkeit von aktuellen Ausdrucksweisen,
samt ihrem Wert, den wir ihnen zugestehen.

18. Yeah Kids, jetzt ist Weihnachtszeit

Zeitlosigkeit weiß um die Vergänglichkeit von wandelbaren Symbolen,
samt ihrer Schönheit, die wir ihnen verleihen.

19. O Tannenbaum

Erwachsene Bescheidenheit und kindliche Unschuld bewahren
dem vergänglichen Symbol die unvergänglichen Symbolgehalte.

20. Grüß dich kleiner Weihnachtsbaum

Es bleibt der Weg zum Licht, es bleibt das Licht als Ziel.

21. Ein Wanderer

Es hilft ein fester Anlaß zum Erinnern,
es hilft die Wiederholung, um zu verinnerlichen.

22. Heute feiern wir Geburtstag

Mag der Anlaß vordergründig ein geschichtlicher sein,
der Hintergrund ist es nicht.

23. Um Himmels willn, wo ist das Kind

Mag das Vordergründige auch noch so vielfältig sein,
der Hintergrund bleibt ewig unberührt, bleibt ewig das Eine.

24. Der Töne gibts viele